Das Projekt “Newsroom 4Youth”

Die Gesellschaft für Europa- und Kommunalpolitik / GEKO erhielt gemeinsam mit dem norditalienischen Partner, der Gemeinde Monteveglio / Commune di Monteveglio den Zuschlag für die Durchführung des Projekts “Newsroom 4 Youth” (N4Y) im Rahmen des EU-Programms “Jugend in Aktion”. Ziel des bis 30. Juni 2012 laufenden Projekts ist die Erhöhung der Medienkompetenz bei Jugendlichen (mehr zur Ablaufplanung, zum Medientraining und den bisherigen Aktivitäten siehe die neben stehenden Links).

Mit dem Aufkommen der “neuen Medien” hat sich auch das Verhältnis von jungen Menschen zum Transfer von Informationen sehr verändert. Das gilt insbesondere für die Vermittlung von “Nachrichten” aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Hier spielen bei heutigen Jugendlichen klassische Massenmedien wie Zeitungen oder Nachrichtensendungen in TV und Radio eine zunehmend geringere Rolle. Der mediale Zugang zum öffentlichen Leben findet bei Jugendlichen über die neuen Medien statt. Thematisch stehen dabei Freizeit-Nutzungen und inzwischen die neuen Sozialen Netzwerke “2.0″ im Vordergrund. Ein Zugang in die neuen Medien über das Interesse und die Vermittlung von “klassischen” Nachrichten ist eher selten.

Dies ist einer der Gründe für den Mangel an Wissen zu aktuellen Themen, gleichermaßen bezogen auf lokale, überregional und globale Informationen. Nicht nur bei Lehrern werden zunehmende Defizite in der Allgemeinbildung beklagt. Dabei sind die Angebote an hochwertigen Informationen z.B. aus Politik, Kultur und Wirtschaft inzwischen auch in den “neuen Medien” angekommen. Sie werden jedoch von der jungen Zielgruppe zu wenig wahrgenommen. Ein Mangel an Informationen führt bei Jugendlichen neben fehlendem Grundlagen-Wissen aber auch zur Ablehnung von gesellschaftlichem / gesellschaftspolitischem Engagement und auch zu Xenophobie. Oft sehen Jugendliche nicht die Chancen, die eine weltoffene Einstellung ihnen bieten.

Ziel von N4Y ist die inhaltliche wie technische Erhöhung der Medienkompetenz bei Jugendlichen. Die Jugendlichen beschäftigen sich mit Nachrichten aus klassischen Medien (Zeitungen, Radio, TV) wie neuen Medien (Interneden Themenfeldern Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Gesellschaft. Im Rahmen von Schulen, Jugendclubs und sonstigen Jugendprojekten entstehen Arbeitsgemeinschaften aus Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren als Newsroom-Redaktionen. In diesen wöchentlichen Newsroom-Arbeitsgemeinschaften bringen die Jugendlichen Newsroom-Redakteure Nachrichten auf SMS-Format verschicken sie per Web-basierten kostenlosen SMS-Verteilern an ihr Umfeld aus Freunden und Bekannten. Zugleich stellt das N4Y-Projekt ein Web-Portal zur Verfügung, in das sowohl die SMS-Nachrichten wie auch einzelne, von den Newsroom-Redaktionen besonders ausführlich behandelte Artikel in jugendgerechter Form eingestellt werden. Über dieses Web-Portal können die Empfänger der SMS-Nachrichten weitergehende Informationen erhalten und ihre Meinung zu den Nachrichten abgeben und in einen interaktiven Austausch mit den Newsroom-Redaktionen treten.

Zum N4Y-Projekt gehört ein Medientraining für die Newsroom- Redaktionen unter Anleitung von Medienfachleuten. In ca. 5 Beratungs-Einheiten lernen die Jugendlichen die Funktionsweise der Medien kennen. Dazu gehärt u.a.

  • eine Einführung und die “alten” und “neuen” Medien,
  • Informationen, wie “Nachrichten gemacht” werden,
  • wie die Inhalten von Nachrichten “auf den Punkt” gebracht werden,
  • wie Nachrichten unterschiedlich dargestellt werden,
  • Sicherheit und Datenschutz im Internet,
  • Medien im internationalen Vergleich,
  • Informationen zum Berufsfeld Medien.

Durch vergleichenden Umgang mit Nachrichten aus Politik Wirtschaft und Kultur, auch in Austausch mit Jugendliche des Partnerlandes, soll eine sachorientierte Betrachtungsweise speziell auch der Europäischen Politik und somit eine stärkere Teilhabe von Jugendlichen am gesellschaftlichen Leben gefördert werden. Das Bewußtsein für europäische und globale Zusammenhänge der heutigen Welt soll ebenso gestärkt werden wie die Teilhabe an Europäischer Bürgerschaft von Jugendlichen. Zugleich fördert das Projekt in diesem Sinne Jugendlichen mit starken Grundbildungs-Defiziten und insofern erhöhtem Förderbedarf.

Bestandteil des Projekts ist eine Kooperation mit Partnern aus der italienischen Region Bologna. Die Gemeinde Monteveglio aus der Region des Samoggia Tals zeichnet sich durch eine sehr aktive Jugendarbeit aus. Alle Gemeinden dieser Region kooperieren im Bereich Jugendpolitik mit der Provinz Bologna bei der Bewerbung um Ausschreibungen von EU-geförderten Jugend-Projekten und bringen darüber viel Erfahrung in der Umsetzung mit EU-gefürderten Projekten mit.

In der Vorbereitungsphase (Jan.-Aug. 2011) wurden interessierte Schulen sowie weitere Jugendeinrichtungen und -projekte als Träger der Newsroom-Groups angesprochen, das Web-Portal und die Medientrainings für das Projekt entwickelt, die SMS-Verteiler getestet, weitere Projektpartner (insb. Medienpartnerschaft) gewonnen und das Projekt zwischen den internationalen Kooperationspartnern insbesondere auf der Kick Off Konferenz im Mai abgestimmt.

In der Durchführungsphase (Sep.2011 bis Juni 2012) arbeiten die Newsroom-Groups, bestehend aus interessierten Jugendlichen, vor Ort angeleitet von Lehrer/innen und Sozialarbeiter/innen und unterstützt durch Medientrainings von GEKO, an ihren selbst erstellten Nachrichten, die sie per kostenloser Web-SMS an ihre Freunde und Bekannte verschicken und ins N4Y-Web-Portal einstellen. In den Winterferien 2012 findet beim norditalienischen Kooperationspartner in Monteveglio (bei Bologna) die Halbzeitkonferenz statt, an der ausgewählte Jugendliche teilnehmen können. Im Juni findet dann die Abschlusskonferenz in Berlin statt. Der genauer Ablaufplan findet sich hier .

Teilnehmen können alle interessierten Jugendgruppen der genannten Zielgruppe.

Mehr Informationen gibt es unter den oben stehenden Links sowie dem Projektflyer für Kooperationspartner und dem Projektflyer für Jugendliche.

Interesse? Einfach eine kurze Mail schreiben – oder anrufen, siehe Kontakt.

Ihr könnt jederzeit ins Projekt einsteigen.